Frauenärzte am Staden - Endometriose

Hier haben wir für Betroffene und Interessierte einige Links zusammen gefasst:

 

 

http://www.endometriose-liga.eu/

 

http://www.endometriose-selbsthilfesb.de/

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Endometriose

 

http://www.endometriose-sef.de/

 

 

 

ENDOMETRIOSE
unerkannte und unbeachtete Erkrankung
der Frau zwischen 20 - 50!

 

Endometriose ist für die meisten betroffenen Frauen, und das sind heute10% bis15% der Frauen im fortpflanzungsfähigen Alter, eine quälende Erkrankung. Treten anfänglich die Schmerzen häufig nur verbunden mit der Monatsblutung auf, so können sie im weiteren Verlauf auch unabhängig vom Zyklus auftreten und die Lebensqualität dieser Frauen erheblich beeinflussen.

Für viele Frauen bedeutet dies oftmals jahrelange, eigentlich unerträgliche Schmerzen. Andererseits ist die Endometriose zunehmend ein Grund für erhebliche Einschränkungen hinsichtlich der eigenen Fortpflanzungsfähigkeit.


Was ist Endometriose?

Medizinisch kann man es einfach sagen: Das Vorkommen von der Gebärmutterschleimhaut ähnlichem Gewebe außerhalb der Gebärmutter. Am häufigsten sind das Bauchfell im kleinen Becken, die Eierstöcke, die Eileiter und der Bereich hinter der Gebärmutter betroffen. Bei letzterem sind dann häufig Darm und Scheide in das Geschehen einbezogen, was einerseits die Lebensqualität noch mehr beeinträchtigt - ein erfüllendes Sexualleben ist fast nicht mehr möglich! - und andererseits die Behandlung erheblich verkompliziert und verteuert.

Eine vorsichtige Schätzung geht davon aus, dass in Deutschland jährlich mehr als 2 Milliarden EURO Krankheitskosten durch Endometriose entstehen.
Immer noch dauert es durchschnittlich mehr als sechs Jahre, vom ersten Auftreten der Beschwerden bis endlich die richtige Diagnose gestellt ist und eine Behandlung begonnen werden kann.

Schlimm ist dabei, dass es bei Betroffenen, in deren Familie eine Endometriose schon bekannt ist, und wo dann die Endometriose meist viel ausgedehnter auftritt, es noch länger dauert, bis zu zehn Jahren.
Seit Jahren findet deshalb weltweit eine sogenannte "awareness Woche" statt, um auch die Öffentlichkeit zu diesem Thema mehr zu sensibilisieren.

Die Frauenärzte am Staden zusammen mit der Kinderwunsch-Praxis IVF-SAAR und der Selbsthilfegruppe Saar laden deshalb alle Betroffenen und Interessierten am


                                             20. März 2013, 18.30h 

                                                               in
                     der Modernen Galerie, Saarbrücken, Bismarckstr. 11-15


zu einen Infoabend mit dem Thema:


                                                       Endometriose

             Die unerkannte und unbeachtete Erkrankung der Frau zwischen 20 und 50
ein.


An diesem Abend - ein solcher Info-Abend fand zum letzten Mal im Saarland 1998 statt - wird in verständlicher Form dargelegt werden, was Endometriose eigentlich ist und was sie für die betroffenen Frauen bedeuten kann.

Wie können auch erste Anzeichen früher erkannt werden?

Welche Möglichkeiten der Behandlung stehen zur Verfügung: Schmerzmittel, hormonelle Behandlung, Operation.

Was kann getan werden, wenn die Endometriose zur Kinderlosigkeit geführt hat?

 

zum Programm


Ausdrucken